Diese Seite wird seit 11.11.2014 22:30 Uhr nicht angezeigt.

Holotropes Atmen

Das Holotrope Atmen wurde von Stanislav Grof begründet und im deutschsprachigen Raum von Sylvester Walch weiterentwickelt.

 

‚Holotrop’ heißt, sich zum Ganzen hinwendend. Im Mittelpunkt steht dabei die intensive Prozessarbeit mit veränderten Bewusstseinszuständen, die durch beschleunigtes Atmen, psychoaktive Musik und prozessorientierte Körperinterventionen unterstützt wird.

 

Dadurch wird ein Zugang zu tiefliegenden Aspekten unserer Seele, unverarbeiteten Geburtserlebnissen, der Welt der Archetypen (C.G. Jung) und existentiell-spirituellen Dimensionen des Seins eröffnet. Desweiteren werden Selbstheilungskräfte aktiviert, Lebensblockaden abgebaut und neue Sinnhorizonte erschlossen.

 

Weitere Informationen finden sie unter 'Publikationen' und auf der Website von Sylvester Walch.