FACHFORUM 2020/21 -Workshops

Freitag, 8.1.2021 von 17:00h – 20:00h – Intervision (Zoom)

Intervision Holotropes Atmen in Zeiten von Corona

Hans Peter Weidinger 

Inhaltsbeschreibung erscheint in Kürze

Intervision Holotropes Atmen in Zeiten von Corona

Hans Peter Weidinger 

Inhaltsbeschreibung erscheint in Kürze

 

 

Dr. Hans Peter Weidinger

Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapeutische Medizin und Neurologie, Psychotherapeut und Supervisor
Ausbildung in Integrativer Gestalttherapie (ÖAGG), Weiterbildung in Transpersonaler Psychotherapie und Holotropen Atmen (IHTP)
Lektor an der Sigmund Freud PrivatUniversität (SFU), Weiterbildungs-Trainer für Transpersonale Psychotherapie und Holotropes Atmen (ÖATP)
Clinical Brainspotting Therapeut nach David Grand
Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Krisenintervention, psychiatrische/medikamentöse Hilfe, Supervision
Seminare und Workshops in Transpersonaler Psychotherapie und Holotropen Atmen, Vortragstätigkeit und Veröffentlichungen.  Kontakt

 

Samstag, 9.1.2021 von 09.30 – 10:30h – HAUPTVORTRAG (Zoom)

Grundprinzipien
des Holotropen Atmen

Sylvester Walch

Abstract: Das holotrope Atmen ist ein psychospiritueller Heilungs- und Entwicklungsweg, der die Fähigkeit des Bewusstseins, sich selbst transzendieren zu können, in effektiver Weise nützt. Mithilfe von schnellerem Atmen, evokativer Musik und prozessorientierter Körperarbeit können tiefgreifende seelische Verletzungen geheilt, das Identitätsgefühl über die Person hinaus erweitert und tiefe spirituelle Einsichten zugänglich werden. Die große Reichweite an Erfahrungen, die hohe Intensität der ablaufenden Prozesse und die Komplexität der auftretenden Phänomene erfordern im Umgang mit diesem Verfahren ein sicheres Fundament fachlicher, personaler und spiritueller Kompetenzen. Auf dem Hintergrund meiner nunmehr dreißigjährigen Erfahrung sollen die wichtigsten Prinzipien der Arbeit mit veränderten Bewusstseinszuständen dargelegt werden.  

 

Grundprinzipien
des Holotropen Atmen

Sylvester Walch

Abstract: Das holotrope Atmen ist ein psychospiritueller Heilungs- und Entwicklungsweg, der die Fähigkeit des Bewusstseins, sich selbst transzendieren zu können, in effektiver Weise nützt. Mithilfe von schnellerem Atmen, evokativer Musik und prozessorientierter Körperarbeit können tiefgreifende seelische Verletzungen geheilt, das Identitätsgefühl über die Person hinaus erweitert und tiefe spirituelle Einsichten zugänglich werden. Die große Reichweite an Erfahrungen, die hohe Intensität der ablaufenden Prozesse und die Komplexität der auftretenden Phänomene erfordern im Umgang mit diesem Verfahren ein sicheres Fundament fachlicher, personaler und spiritueller Kompetenzen. Auf dem Hintergrund meiner nunmehr dreißigjährigen Erfahrung sollen die wichtigsten Prinzipien der Arbeit mit veränderten Bewusstseinszuständen dargelegt werden.  

Dr. Sylvester Walch

Studium der Psychologie, Psychiatrie und Philosophie. Lehrtherapeut für Integrative Therapie und Integrative Gestalttherapie. Gesamtleiter der Curricula für Transpersonale Psychotherapie und Holotropes Atmen sowie körperbezogene Psychotherapie. Er leitete über viele Jahre eine stationäre psychotherapeutische Einrichtung und hat Lehraufträge an verschiedenen Universitäten. Er verfasste zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten und Bücher: u. a. Die ganze Fülle deines Lebens, Vom Ego zum Selbst, Dimensionen der menschlichen Seele sowie Subjekt und Realität. Sylvester Walch verfügt über eine langjährige Meditationspraxis und entwickelte einen kulturübergreifenden psychospirituellen Weg, in dem seelische Heilung und geistige Praxis verbunden werden. Ehrenvorsitzender des IHTP. Kontakt

 

Samstag, 9.1.2021, 14:00 – 15:30h – zwei Workshops zur Auswahl (Zoom)

Holotrope Menschenbilder

Barbara Traunmüller-Gegner

Wie das Holotrope Atmen mein Menschenbild verändert

Wir gehen in der transpersonalen Psychologie davon aus, dass wir mehr sind als nur Personales, mehr als unsere Lebensgeschichte und unsere Rollen. Wir nehmen an, dass es einen Kern in uns gibt, der weder geboren wurde noch sterben wird und der unverwundbar ist. Wir berufen uns auf die innere Weisheit, mit der wir uns verbinden und an der wir unser Leben ausrichten können. Diese Annahmen sind Teil eines transpersonalen Menschenbildes.

In diesem Workshop wollen wir über Erfahrungen im Holotropen Atmen, die unsere Menschenbilder geprägt haben, ins Gespräch kommen und uns dabei folgenden Fragen widmen:

  • Wie hat das holotrope Atmen mein Menschenbild verändert und erweitert?
  • Mit welchen Annahmen zum Menschsein gehe ich durch mein Leben?
  • Wie lasse ich mich von diesen Annahmen führen und leiten? Was ermöglicht mir das?
  • Kommt es auch vor, dass ich den Bezug dazu wieder verliere?
  • Was unterstützt mich, mit meinem Menschenbild in Verbindung zu bleiben?

Dem Ruf des Herzens folgen

Anna Maurer

In diesem Selbsterfahrungs-Workshop werden anhand von erzählten Geschichten und persönlichen Erfahrungen eigene Erlebnisse aus Holtropen Atemsitzungen wieder lebendig.  Tiefliegende Aspekte der Seele, die sich eröffnet haben, werden wieder erinnert – wie auch die Emotionen, Köperempfindungen und unterstützenden sozialen Beziehungen. Welche Entwicklungsmöglichkeiten sich dadurch eröffnet haben und welche Relevanz sie für unser Leben haben bzw. haben können, werden wir gemeinsam reflektieren und überlegen welche sinnvoll erscheinenden Handlungen daraus erwachsen könnten. Sie sollten sowohl kohärent mit unseren eigenen Werten sein als auch in einem größeren Kontext stehen. Wie können diese in unserem Leben wirksam werden und die dadurch getroffenen Entscheidungen unsere Handlungen und unser individuelles und gesellschaftliches Leben prägen – ergeben sich daraus zukunftsentscheidende Entwicklungsaufgaben, bei dem sich das individuelle Potenzial und auch das der Gesellschaft bestmöglich entfalten kann.

Bitte mitbringen: Bilder und Aufzeichnungen von euren Atemerfahrungen.

Holotrope Menschenbilder

Barbara Traunmüller-Gegner

Wie das Holotrope Atmen mein Menschenbild verändert

Wir gehen in der transpersonalen Psychologie davon aus, dass wir mehr sind als nur Personales, mehr als unsere Lebensgeschichte und unsere Rollen. Wir nehmen an, dass es einen Kern in uns gibt, der weder geboren wurde noch sterben wird und der unverwundbar ist. Wir berufen uns auf die innere Weisheit, mit der wir uns verbinden und an der wir unser Leben ausrichten können. Diese Annahmen sind Teil eines transpersonalen Menschenbildes.

In diesem Workshop wollen wir über Erfahrungen im Holotropen Atmen, die unsere Menschenbilder geprägt haben, ins Gespräch kommen und uns dabei folgenden Fragen widmen:

  • Wie hat das holotrope Atmen mein Menschenbild verändert und erweitert?
  • Mit welchen Annahmen zum Menschsein gehe ich durch mein Leben?
  • Wie lasse ich mich von diesen Annahmen führen und leiten? Was ermöglicht mir das?
  • Kommt es auch vor, dass ich den Bezug dazu wieder verliere?
  • Was unterstützt mich, mit meinem Menschenbild in Verbindung zu bleiben?
Barbara Traunmüller-Gegner

Psychotherapeutin für integrative Gestalttherapie,  Supervisorin, tätig in eigener Praxis in Linz.
Weiterbildung in Transpersonaler Psychotherapie und Holotropen Atmen (Sylvester Walch)
Trainerin für Transpersonale Psychotherapie und holotropes Atmen im IHTP und im Holo-Team OÖ
IHTP Vorstandsmitglied und Leiterin der IHTP Regionalgruppen Oberösterreich
Kontakt

Dem Ruf des Herzens folgen

Anna Maurer

In diesem Selbsterfahrungs-Workshop werden anhand von erzählten Geschichten und persönlichen Erfahrungen eigene Erlebnisse aus Holtropen Atemsitzungen wieder lebendig.  Tiefliegende Aspekte der Seele, die sich eröffnet haben, werden wieder erinnert – wie auch die Emotionen, Köperempfindungen und unterstützenden sozialen Beziehungen. Welche Entwicklungsmöglichkeiten sich dadurch eröffnet haben und welche Relevanz sie für unser Leben haben bzw. haben können, werden wir gemeinsam reflektieren und überlegen welche sinnvoll erscheinenden Handlungen daraus erwachsen könnten. Sie sollten sowohl kohärent mit unseren eigenen Werten sein als auch in einem größeren Kontext stehen. Wie können diese in unserem Leben wirksam werden und die dadurch getroffenen Entscheidungen unsere Handlungen und unser individuelles und gesellschaftliches Leben prägen – ergeben sich daraus zukunftsentscheidende Entwicklungsaufgaben, bei dem sich das individuelle Potenzial und auch das der Gesellschaft bestmöglich entfalten kann.

Bitte mitbringen: Bilder und Aufzeichnungen von euren Atemerfahrungen.

Anna Maurer

Ausbildung in Gestalttherapie und Bioenergetik, Supervisorin & Persönlichkeitscoach, Lektorin an der Sigmund Freud Privat Universität Wien (SFU), Begründerin der IGM-Körpertherapie (Integrative Gestalt Massage), Trainerin für Transpersonale Psychotherapie und Holotropes Atmen (IHTP), Buchautorin: „Auf der Suche nach dem Selbst“ und „Feuer und Flamme“; Vortrags-, Seminar- und Workshoptätigkeit. Kontakt

Barbara Traunmüller-Gegner

Psychotherapeutin für integrative Gestalttherapie,  Supervisorin, tätig in eigener Praxis in Linz.
Weiterbildung in Transpersonaler Psychotherapie und Holotropen Atmen (Sylvester Walch)
Trainerin für Transpersonale Psychotherapie und holotropes Atmen im IHTP und im Holo-Team OÖ
IHTP Vorstandsmitglied und Leiterin der IHTP Regionalgruppen Oberösterreich
Kontakt

Anna Maurer

Ausbildung in Gestalttherapie und Bioenergetik, Supervisorin & Persönlichkeitscoach, Lektorin an der Sigmund Freud Privat Universität Wien (SFU), Begründerin der IGM-Körpertherapie (Integrative Gestalt Massage), Trainerin für Transpersonale Psychotherapie und Holotropes Atmen (IHTP), Buchautorin: „Auf der Suche nach dem Selbst“ und „Feuer und Flamme“; Vortrags-, Seminar- und Workshoptätigkeit. Kontakt

Samstag, 9.1.2021, 16:00 – 17:30h – zwei Workshops zur Auswahl (Zoom)

Die Aufarbeitung der Atemerfahrung unter Einbeziehung der Bilder

Maryam Khorassani Michels

ist ein wichtiger Bestandteil für die Integration und für das tiefere Verständnis der vielschichtigen Eindrücke, Bilder, Sensationen, Atmosphären und Erfahrungen, die wir im Kontext der holotropen Atemsitzungen erleben. Das Bild ist auch eine wesentliche Weiterführung, Verarbeitung und Ausdruck der erlebten unbewussten (latenten) Inhalte, ein besonders wertvoller Schatz, der uns durch veränderte Bewusstseinszustände zugänglich wird.

Wie bearbeiten wir die gemalten Bilder der Atemerfahrung, die uns auch eine „Brücke“ zur Außenwelt ermöglichen?

In Theorie und Praxis nähern wir uns bei diesem Workshop dieser Frage an. Für den praktischen Teil können gerne eigene Bild mitgebracht werden!

Aufgeklärte Spiritualität

Rainer Dirnberger  

Über eine menschenfreundliche, unaufgeregte Form einer religionsbefreiten, gottlosen Spiritualität

In meinem Beitrag wird die Idee einer “Aufgeklärten Spiritualität” vorgestellt. Das Phänomen Spiritualität wird dabei von verschiedenen Seiten beleuchtet. Dabei werden die Themen Gesundheit- Entwicklungsförderung und Religion- Gottlosigkeit zentral sein. Soweit es das Medium erlaubt bzw. zulässt freue ich mich über regen Austausch, Fragen und Diskussion.

 

 

 

 

Die Aufarbeitung der Atemerfahrung unter Einbeziehung der Bilder

Maryam Khorassani Michels

ist ein wichtiger Bestandteil für die Integration und für das tiefere Verständnis der vielschichtigen Eindrücke, Bilder, Sensationen, Atmosphären und Erfahrungen, die wir im Kontext der holotropen Atemsitzungen erleben. Das Bild ist auch eine wesentliche Weiterführung, Verarbeitung und Ausdruck der erlebten unbewussten (latenten) Inhalte, ein besonders wertvoller Schatz, der uns durch veränderte Bewusstseinszustände zugänglich wird.

Wie bearbeiten wir die gemalten Bilder der Atemerfahrung, die uns auch eine „Brücke“ zur Außenwelt ermöglichen?

In Theorie und Praxis nähern wir uns bei diesem Workshop dieser Frage an. Für den praktischen Teil können gerne eigene Bild mitgebracht werden!

Maryam Khorassani Michels

Fachärztin für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin, Körpertherapie, Coaching und Supervision, IGM- Massage, MBSR, Traumatherapie, Brainspotting.
Weiterbildung in Transpersonale Psychotherapie und Holotropes Atmen, Dr. Sylvester Walch (ÖATP/2000) und (GTT/ 2013). Vorstandsmitglied im IHTP. Mitarbeit beim Curriculum 2011/ 2013/ 2018 und 2019.
Tätig in eigener Praxis in München seit 1998, Leitung von Atemseminare seit 2000. Kontakt

Aufgeklärte Spiritualität

Rainer Dirnberger  

Über eine menschenfreundliche, unaufgeregte Form einer religionsbefreiten, gottlosen Spiritualität

In meinem Beitrag wird die Idee einer “Aufgeklärten Spiritualität” vorgestellt. Das Phänomen Spiritualität wird dabei von verschiedenen Seiten beleuchtet. Dabei werden die Themen Gesundheit- Entwicklungsförderung und Religion- Gottlosigkeit zentral sein. Soweit es das Medium erlaubt bzw. zulässt freue ich mich über regen Austausch, Fragen und Diskussion.

 

 

 

 

Mag. Rainer Dirnberger

Mag. Rainer Dirnberger (Leitung): 
Transaktionsanalytischer Psychotherapeut, Lehrtherapeut, Supervisor, Coach, Klinischer- und Gesundheitspsychologe, Transpersonale Psychologie und Holotrope Atemarbeit, Weiterbildung in körperorientierter Psychotherapie
5.Dan Aikido
Autor: “SELE – Selbsterkenntnis durch Leiberfahrung”
Kontakt 

Maryam Khorassani Michels

Fachärztin für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin, Körpertherapie, Coaching und Supervision, IGM- Massage, MBSR, Traumatherapie, Brainspotting.
Weiterbildung in Transpersonale Psychotherapie und Holotropes Atmen, Dr. Sylvester Walch (ÖATP/2000) und (GTT/ 2013). Vorstandsmitglied im IHTP. Mitarbeit beim Curriculum 2011/ 2013/ 2018 und 2019.
Tätig in eigener Praxis in München seit 1998, Leitung von Atemseminare seit 2000. Kontakt

Mag. Rainer Dirnberger

Mag. Rainer Dirnberger (Leitung): 
Transaktionsanalytischer Psychotherapeut, Lehrtherapeut, Supervisor, Coach, Klinischer- und Gesundheitspsychologe, Transpersonale Psychologie und Holotrope Atemarbeit, Weiterbildung in körperorientierter Psychotherapie
5.Dan Aikido
Autor: “SELE – Selbsterkenntnis durch Leiberfahrung”
Kontakt